Ökologischer Mehrwert durch Innovation

Im Fokus der Arbeit von Svizra AgriCultura steht die wertvolle Arbeit der Bäuerinnen und Bauern unter grösstmöglicher Rücksichtnahme auf Tier und Natur. Unsere Zusammenarbeit sehen wir als gemeinsames Unterwegs-Sein für eine gute Zukunft der Landwirtschaft, die auf klar definierten Werten basiert, denen eine gemeinsame Haltung gegenüber Mensch, Tier und Natur zugrunde liegen.

Der einzelne Landwirt steht dabei im Zentrum: Er produziert Lebensmittel nach Bio- oder Demeter-Standard und generiert darüber hinaus einen klar erkennbaren ökologischen Mehrwert.

Interesse?

Der Verein Svizra AgriCultura will, dass Sie einen Produktepreis erhalten, der die Kosten ihrer vorbehaltlos verantwortungsbewussten Bewirtschaftung deckt. Gleichzeitig will er ihnen einen sicheren Absatz für ihre hochwertigen Bio-Erzeugnisse garantieren. Als Gegenleistung produzieren Sie auf höchstem Niveau und entwickeln innovative Produkte.

Der schweizerische Biofachhandel ist interessiert an innovativen und nachhaltigen Bio-Produkten von Ihrem Biohof. Bio Partner Schweiz AG bietet Ihnen dafür in Zusammenarbeit mit dem Verein Svizra AgriCultura langfristige Lieferverträge zu gerechten Preisen an.

Der Verein verschafft Ihnen den Zugang zu diesem Angebot und unterstützt Sie partnerschaftlich dabei, es zu nutzen. Bewerben Sie sich noch heute für das Programm Svizra AgriCultura!

 
 

Ablauf einer Bewerbung für das Programm Svizra AgriCultura

1. Interesse melden
Sie melden Ihr Interesse am Programm bei der Geschäftsstelle des Vereins (www.svizra-agricultura.ch)
2. Kontaktaufnahme durch einen Vertreter von Svizra AgriCultura
Eine Vertreterin oder ein Vertreter von Svizra AgriCultura nimmt mit Ihnen Kontakt auf, erläutert Ihnen anhand eines Betriebsbesuches die Ziele des Vereins und eröffnet Ihnen Ihre Möglichkeiten, am Programm teilzunehmen.
3. Anmeldeformular ausfüllen
Sind Sie weiterhin interessiert an einer Bewerbung, füllen Sie das Anmeldeformular aus und übermitteln Sie dieses der Geschäftsstelle von Svizra AgriCultura.
4. Ihre Bewerbung wird geprüft
Eine vom Verein Svizra AgriCultura eingesetzte Jury prüft Ihre Bewerbung und entscheidet, ob a) Ihr Angebot zum Programm von Svizra AgriCultura zugelassen wird b) Ihr Angebot abgelehnt wird c) noch Klärungsbedarf besteht
5. Zulassungsbescheid
Im Falle einer Zulassung Ihres Betriebes / Angebotes zum Programm, wird Ihnen dies schriftlich bestätigt. Mit dieser Zulassung kann Ihnen Bio Partner Schweiz AG für Ihr Angebot einen Liefervertrag in Aussicht stellen, der die Grundsätze von Svizra AgriCultura umsetzt.
6. Vorbereitung Liefervertrag
Um diesen Liefervertrag vorzubereiten wird zunächst die Vertreterin/der Vertreter von Svizra AgriCultura im Beisein einer Vertretung von Bio Partner Schweiz AG (BP) Ihrem Betrieb ein zweites Mal einen Besuch abstatten. Die weiteren Schritte zum Liefervertrag wird anschliessend Bio Partner Schweiz AG gemeinsam mit Ihnen abwickeln. Svizra AgriCultura stellt dabei sicher, dass Ziele und Vorgaben von den Beteiligten jederzeit eingehalten bleiben.
7. Ablehnungsentscheid
Wurde Ihr Angebot abgelehnt, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, nochmals ein verbessertes Angebot einzureichen.
8. Offene Fragen
Bestehen noch offene Fragen, wird die Vertreterin/der Vertreter von Svizra AgriCultura zwecks Klärung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Die Chancen

Die Leitlinien

Als Bäuerin oder Bauer teilen Sie unsere Haltung gegenüber der Natur – und Sie tragen aus Überzeugung und Leidenschaft Sorge zu ihr. Aus dieser Motivation heraus entwickeln Sie einen innovativen und individuellen ökologischen Mehrwert.

Svizra AgriCultura richtet sich an alle Bio Knospe- oder Demeter-Betriebe sowie deren Umsteller. Grundlage für eine Zulassung zu Svizra AgriCultura bildet ein durch das FiBL erarbeiteter Leistungskatalog. Dieser bewertet den ökologischen Mehrwert von einem eigenständigen, innovativen Produktangebot zu einem selbstdeklarierten, gerechten Preis. Schliesslich entscheidet eine von Svizra AgriCultura eingesetzte Jury über die Aufnahme.

Die denkbaren individuellen Mehrwerte sind so vielfältig wie unsere Landwirtschaft. Sie können eine besonders vielseitige und saisonale Produktion, genau gleich wie eine überdurchschnittlich tiergerechte Haltung oder die Verwendung von erneuerbaren Energien umfassen. Eines ist ihnen jedoch immer gemein: Sie sind handfest – und sie tragen zu einer achtsamen Landwirtschaft bei.